Messgeräte für den Aufzug der Zukunft:
KCI 419 Dplus und LINA 200

Die seilbetriebene Aufzugstechnik der nahen Zukunft kennt keine Mikroschalter für die Bremslüftüberwachung mehr. Denn der neue HEIDENHAIN-Aufzugsdrehgeber KCI 419 Dplus liefert Positionswerte als Motorfeedback für die Aufzugsregelung und Zusatzinformationen für das Bremsenmonitoring.

In der weiteren Zukunft fahren Aufzüge sogar ohne Seil. Dafür zeigte HEIDENHAIN auf der interlift 2019 ebenfalls eine Messgerätelösung: das absolute Längenmesssystem LINA 200.

Presseinformation

Aufzugsdrehgeber KCI 419 Dplus – Zweidimensional war gestern

Der neue KCI 419 Dplus bietet mehr Verfügbarkeit und Sicherheit sowie deutlich reduzierte Aufwände bei Montage, Verkabelung, Justage und Wartung. Integriert in einem Gerät sind:

  • Motorregelung
  • Bremslüftüberwachung
  • Verschleißanzeige
  • Temperaturmonitoring
  • Online-Selbstdiagnose
  • Digitale Datenübertragung

Der induktive Aufzugsdrehgeber KCI 419 Dplus kann nicht nur Positionswerte in rotatorischer Richtung übertragen.
Er liefert auch Werte zum Abstand in axialer Richtung. Indem die Ankerscheibe der Bremse mechanisch mit dem KCI 419 Dplus gekoppelt wird, kann der Aufzugsdrehgeber den Bremsenhub detektieren. Aus diesen Daten kann die Folge-Elektronik den Bremsenstatus – gelüftet oder geschlossen – und den Verschleiß der Bremse ableiten.

Durch seine unmittelbare Nähe zum Motor und zu den Bremsen liefert der Aufzugsdrehgeber KCI 419 Dplus auch relevante Daten für die Temperaturüberwachung – wiederum ohne zusätzliche Sensoren. Diese Daten erlauben ebenfalls Rückschlüsse auf Fehlfunktionen.

Die Verkabelung des Gesamtsystems ist deutlich einfacher, da sämtliche Parameter über ein Kabel mit der rein seriellen Schnittstelle EnDat 2.2 übertragen werden. Weitere Vorteile sind die besseren Möglichkeiten für Remote Monitoring und Predictive Maintenance.

Zusätzlich zu diesen völlig neuen Möglichkeiten bietet der KCI 419 Dplus alle Stärken klassischer HEIDENHAIN-Drehgeber. Die induktive Abtastung ist robust gegen Verschmutzung und Vibration und bekannt für hohe Betriebssicherheit.

LINA 200: Das absolute Längenmessgerät für den seillosen Aufzug der Zukunft

Eine Aufzugskabine, die nicht über Seile bewegt wird und sowohl senkrecht als auch waagrecht fahren kann – für diese Vision liefert HEIDENHAIN die Messtechnik: das absolute induktive Längenmesssystem LINA 200. Es besteht aus zwei Spuren mit unterschiedlicher Signalperiode, die zu einem absoluten Positionswert verrechnet werden.

U-förmiger Aufbau für mechanische Robustheit und Robustheit der Messgerätesignale

Eine Besonderheit des Maßstabs ist dabei, dass die beiden Spuren nicht in einer Ebene angeordnet sind, sondern sich gegenüberliegen. Das dafür realisierte u-förmige Maßstabdesign ermöglicht nicht nur die Abtastung der Maßverkörperung von beiden Seiten. Die doppelwandige Ausführung schützt auch die Teilung und die Abtastung vor mechanischen und elektromagnetischen Einflüssen. Außerdem realisiert diese Art der Konstruktion ein geringes Gewicht bei maximaler Steifigkeit.

Aufbau Maßstabskörper LINA 200

  • Befestigung an der Kabine
  • Gesamtlänge 2400 mm
  • Vier Abschnitte mit jeweils ca. 600 mm Messlänge.

Aufbau Abtastköpfe LINA 200

  • Im Schacht kaskadierend angeordnet
  • Positionserfassung über die gesamte Fahrstrecke
  • Großzügige Führungstoleranzen ±5 mm bzw. ±4 mm
  • Messschritt ca. 2 µm

Leistungsdaten

  • Fahrgeschwindigkeit im Test: 6 m/s
  • Fahrgeschwindigkeit im Labor: 18 m/s

Das LINA 200 liefert zuverlässig hochgenaue Positionssignale für die Antriebsregelung des seillosen Aufzugs. Zudem bietet es genügend Toleranzen für ein praxisgerechtes Montagekonzept im Aufzugsschacht und um Bewegungen des Gebäudes auszugleichen. Bei langsamer Fahrt sowie beim Beschleunigen nach und beim Abbremsen vor einem Stopp sorgt die hohe Auflösung der Positionswerte von 18 Bit bei einer Messlänge von ca. 600 mm für eine sehr angenehme, sanfte Bewegung.

Der Technologiebericht zum LINA 200

Sichere Datenübertragung mit EnDat für hohe Dynamik und hohen Fahrkomfort
Die Signale der Abtastköpfe des LINA 200 sind so stabil und so reproduzierbar, dass die im EnDat-Protokoll definierten Diagnosewerte zur Signalqualität Rückschlüsse auf die mechanischen Toleranzen der Führungsschienen zulassen. Damit dient das Längenmessgerät LINA 200 nicht nur zur Antriebssteuerung, sondern liefert auch Daten für eine permanente Diagnose bzw. Zustandsüberwachung der Mechanik. So können Laufabweichungen während des Fahrbetriebs erkannt werden.

Die hochgenauen Positionswerte überträgt die EnDat 2.2-Schnittstelle rein digital an die Nachfolgeelektronik. In dieser Applikation bietet EnDat 2.2 aber noch einen weiteren wichtigen und sicherheitsrelevanten Vorteil: In der Umgebung von Linearmotoren entstehen üblicherweise starke elektromagnetische Störfelder. Die EnDat 2.2-Schnittstelle verfügt über eine hohe elektromagnetische Verträglichkeit und gewährleistet – im Gegensatz zur herkömmlichen Datenübertragung mit analogen Signalen – eine sichere Datenübertragung auch in diesem Umfeld.

HEIDENHAIN-Lösungen für klassische Aufzüge:
Messgeräte an Antrieb, Schachtkopie und Tür

Robust, zuverlässig, hochauflösend – vor allem diese Eigenschaften machen HEIDENHAIN-Drehgeber für die Aufzugsindustrie seit Jahren zu bewährten und zuverlässigen Lösungen bei der Antriebsregelung und Positionsmessung an klassischen Aufzugsanlagen. Damit erfüllen Sie einerseits die steigenden Anforderungen der Aufzugshersteller an hohe Fahrgeschwindigkeiten und große Förderhöhen bei gleichzeitig kompakter Bauweise sowie geringen Betriebskosten. Andererseits ermöglichen sie besten Fahrkomfort: Weiches Anfahren und kontinuierliches Beschleunigen zählen ebenso zu den Voraussetzungen für komfortable und belastungsfreie Beförderung wie sanftes Abbremsen und exaktes Einfahren in die Zielposition.

Alle Messgeräte auf einen Blick:
Unsere Produktübersicht
„Drehgeber für die Aufzugsindustrie“

Drehgeber für die Antriebsregelung von Aufzügen

HEIDENHAIN-Drehgeber für die Antriebsregelung von Aufzügen zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

Hervorragende Signalgüte

  • Hohe Genauigkeit
  • Steife Wellenverbindungen
  • Einfache Montage
  • Hohe mechanische Eigenfrequenz (mit Spreizringkupplung)
  • Erweiterte Lauftoleranzen (mit Planflächenkupplung)

Das Programm:

Mit Konuswelle 1:10, Durchmesser 9,25 mm:

AEF 1300
ECN 1300
ECN 400
ERN 1300
ERN 400

Alle Drehgeber dieser Baureihen stehen in Ausführungen mit Spreizringkupplung oder Planflächenkupplung zur Wahl.

Für durchgehende Hohlwellen bis 50 mm Durchmesser:

ECN 100
ERN 100

Detaillierte Informationen zu einzelnen Baureihen und Typen finden Sie hier:

AEF 1323
   

Der absolute Einbau-Drehgeber zur Antriebsregelung von Aufzügen

ECN 1300
und ERN 1300

Einbau-Drehgeber mit Planflächen-kupplung  

ECN 1300 
    

Absolute Drehgeber mit Spreizringkupplung 

ERN 1300
      

Inkrementale Drehgeber mit Spreizringkupplung 

ECN 400
und ERN 400

Drehgeber zur Antriebsregelung von Aufzügen

Drehgeber für die digitale Schachtkopie

Zum rechtzeitigen, ruckfreien Abbremsen und exakten Positionieren der Fahrkabine muss deren Position genau erfasst und der Steuerung exakt übermittelt werden. Dafür bieten sich insbesondere absolute Drehgeber an. Sie ermöglichen eine digitale Schachtkopie mit deutlichen Vorteilen:

  • Die jederzeit verfügbare absolute Position der Fahrkabine – auch nach Stromausfall
  • Eine Direkteinfahrt der Kabine durch die permanent zur Verfügung stehenden, positionsabhängigen Istwerte

Das Programm:

Mit angebauter Statorkupplung:

EQN 400

Für besonders hohe Wellenbelastungen bis zu 150 N axial und 350 N radial ist der EQN 400 in Verbindung mit einem Lagerbock lieferbar. Dadurch werden die auftretenden Kräfte vom Lager des Drehgebers abgekoppelt und eine Überlastung vermieden.

Die Drehgeber für die digitale Schachtkopie

Drehgeber für Türantriebe

Das schnelle und punktgenaue Öffnen und Schließen der Aufzugtüren sorgt für kürzere Haltezeiten und damit höhere Transportleistung. Entscheidend dafür ist eine dynamische und genaue Positionsmessung. HEIDENHAIN-Drehgeber für Türantriebe bieten die notwendige Drehzahl- und Positionsrückmeldung bei besonders kompakten Abmessungen: Der Außendurchmesser aller Geräte liegt unter 40 mm.

Das Programm:

Mit durchgehender Hohlwelle bis 8 mm Durchmesser:

ERO 1420

Mit einseitig offener Hohlwelle, 6 mm Durchmesser:

ERN 1000
ECI 1000
EBI 1000

Die Drehgeber für den Türantrieb

Einfache Implementierung mit EnDat

EnDat ist die ideale Schnittstelle für digitale Antriebssysteme und Lageregelkreise mit Positionsmessgeräten zur Messwerterfassung. Speziell die rein serielle Ausführung der EnDat-Schnittstelle bietet zahlreiche Vorteile, die sie insbesondere auch für Anwendungen in der Aufzugsindustrie auszeichnen. Eine rein serielle Datenübertragung via EnDat ist:

Universell

  • Breites Messgeräteportfolio verschiedener Hersteller
  • Einfache Verkabelung und Einbindung von Zusatzsensorik

Performant

  • Kurze Zykluszeiten
  • Hohe Bandbreite

Kommunikativ

  • Übertragung von Positionswerten und Sensordaten 
  • Umfangreiches System-Monitoring für Industrie 4.0

Diagnosefähig

  • Elektronisches Typenschild für automatische Systeminstallation
  • Online-Diagnose der Messgeräte • Ablage von Betriebszustandsdaten

Sicher

  • Für sicherheitsgerichtete Anwendungen bis SIL 3

Die einfache Implementierung unterstützt der EnDat Master – für die Aufzugsindustrie insbesondere der EnDat Master Mini. Er übernimmt die Kommunikation vom rein seriellen EnDat-Messgerät zur übergeordneten Applikation und ist speziell ausgelegt auf eine kostengünstige und schnelle Implementierung. Weitere Informationen dazu finden Sie im Implementierungsleitfaden

Alle Informationen rund um die
EnDat-Schnittstelle und ihre Implementierung